Neuigkeiten

06. November 2016 – Diana Wagner, Redakteurin

GÄSTE AUS RIBE AM CWG

In der Woche vom 11. Bis zum 17. September 2016 waren, wie die vergangenen Jahre auch, Schüler
aus unserer Partnerschule in Ribe/Dänemark bei uns zu Gast. Der Austausch wird nun seit 1992
aufrechterhalten und es gibt überwiegend ein positives Feedback.
Am Sonntag gegen um 8 Uhr war ein riesiges Getümmel auf dem Bahnhof Zittau. 25 Schüler der 11.
Klasse standen aufgeregt mit ihren Familien da und warteten auf die Ankunft der Gastschüler. Viele
hatten Schilder gebastelt, die sie hoch hielten, um ihre Gäste herzlich zu empfangen.
Am Montag trafen sich dann alle in der Aula. Immer noch aufgeregt erzählte jeder seinen Freunden
von „seinem“ Dänen. Nach netten Worten vom Schulleiter und von Herrn Merker und der Absprache
über das Programm, bekamen die Dänen das Aulabild von Herr Fritsch erklärt und wir, die 11.-
Klässler, mussten in den Unterricht.

07. Juni 2016 – Diana Wagner, Redakteurin

Profilunterricht im Theater

Am Montag, 4.4.2016 fand der Profilunterricht für die Profilgruppen der Klassenstufe 8 des künstlerischen und des gesellschaftswissenschaftlichen Profils  im Theaterfoyer statt.

Wir sahen das Stück „Welche Droge passt zu mir?“.

Hier einige Schülermeinungen:

„In dem Stück spielte eine Frau den Weg der Drogenabhängigkeit nach. Sie stellte uns mit einem Hauch von Ironie die Methoden und die Arten von Drogen dar und wie man an diese kommt. Durch starke schauspielerische Leistung zeigte sie uns, wie schnell man abhängig werden kann. Außerdem zeigte sie starke Mimik und Gestik. Sie brachte das Verhalten von einem Drogenabhängigen sehr gut rüber. Wir sind froh, dass wir dieses Stück anschauen durften.“

(Millane, Laura, Anita, Jasmin)

29. Mai 2016 – Diana Wagner, Redakteurin

Känguruwettbewerb 2016

Im Vorfeld des diesjährigen Känguruwettbewerbes wurde durch die Mathematiklehrer wieder fleißig geworben, um möglichst viele Schüler zur Teilnahme am Wettbewerb zu bewegen. Schließlich kann man hier Mathematik einmal von der entspannten Seite betrachten und bearbeiten, denn am Ende gibt es keine Zensur, sondern mit Sicherheit ein kleines „Knobel“geschenk, eine Teilnahmeurkunde und viel gesammelte Erfahrung gratis dazu.

Und so waren wir am Donnerstag, dem 17.03.2016 wieder Teil einer großen, weltweiten Kängurugemeinschaft, die allein in Deutschland an knapp 10400 Schulen über 840 000 Schülerinnen und Schüler umfasste.

Die 2€-Teilnahmegebühr sind zu schultern, denn der Förder

06. März 2016 – Diana Wagner, Redakteurin

Yoga im Rahmen des Ethikunterrichtes

Am 4.1.16 und 11.1.16 nahm jeweils ein Teil der Klasse 9f im Rahmen des Ethikunterrichts mit unserer Lehrerin Frau Evers an einer Yogastunde teil. Da wir uns gerade mit dem Hinduismus beschäftigen, passte Yoga perfekt zu unserem Unterrichtsstoff.
Zuerst erzählte uns Frau Köcher interessante Fakten zum Thema Yoga, zum Beispiel über die Geschichte und wie alt Yoga schon ist. Danach konnten wir es selbst ausprobieren und haben Übungen wie den „Hund“ oder die „Katze“ kennengelernt.
Wir haben erfahren, dass Yoga zudem eine sehr gute Entspannungsübung ist, was wir durchaus bestätigen können. Yoga kann also auch nach einem anstrengenden Schultag von großem Nutzen sein.

Paula Wagner 9f

– Diana Wagner, Redakteurin

Ethik-und Religionsunterricht einmal anders

Am 29.2.2016 fuhren die Schüler der 6f1 und 6f2 nach Dresden, um sich im Rahmen des Ethik-und Religionsunterrichts mit dem Judentum zu beschäftigen. Der Lehrplan verweist auf die Möglichkeit außerschulische Lernorte aufzusuchen.
Hier besuchten die Schüler den Alten Jüdischen Friedhof und die Neue Synagoge und konnten so viele interessante Fakten kennen lernen bzw. auffrischen.
Vielen Dank an den Förderverein, der die Kosten für die Führungen von drei Euro pro Schüler übernommen hat.

Mira Evers auch im Namen von Herrn Wollitz, Herrn Oertel und Frau Sidon

Klasse 6f1

Klasse 6f1

Klasse 6f2

Klasse 6f2

– Diana Wagner, Redakteurin

Lesung eines außergewöhnlichen Buches in der Aula

Die Kinderärztin, Musikerin und Autorin Frau Dr. Renate Klöppel aus Freiburg im Breisgau las am frühen Nachmittag des 02.03.16 aus ihrem außergewöhnlichen Roman „Namibia-Namibia“.
Neben der Romanhandlung (die Suche der weißen Emilia nach der Tochter ihrer vor 20 Jahren durch Selbstmord gestorbenen schwarzen Freundin) ging sie in Zittau kurz auf den namibischen Bürgerkrieg und das Leben in Flüchtlingslagern sowie die Unterstützung durch kommunistische Länder, z.B. die DDR ein. Auch die Zeit, als Südwestafrika deutsche Kolonie war, erwähnte die Autorin und einen entsprechenden Absatz lesen. Außerdem eine Szene aus der Township Katutura, wo Emilia mit der gesuchten Tochter zusammentrifft und sich deren Schicksal offenbart. Neben der Romanhandlung (die Suche der weißen Emilia nach der Tochter ihrer vor 20 Jahren durch Selbstmord gestorbenen schwarzen Freundin) ging sie kurz auf den namibischen Bürgerkrieg und das Leben in Flüchtlingslagern sowie die Unterstützung durch kommunistische Länder, z.B. die DDR ein. Auch die Zeit, als Südwestafrika deutsche Kolonie war, hat Frau Klöppel erwähnt und einen entsprechenden Absatz gelesen. Außerdem las sie eine Szene aus der Township Katutura, wo Emilia mit der gesuchten Tochter zusammentrifft und sich deren Schicksal offenbart.

– Diana Wagner, Redakteurin

Tag der offenen Tür am CWG

Am 27. Februar 2016 fand wie in jedem Jahr der „Tag der offenen Tür“ am Christian-Weise-Gymnasium statt.

Unter dem Motto „Wir freuen uns auf dich!“, ist es an diesem Tag zu einer schönen Tradition geworden, dass der Förderverein alle neuen Schüler mit einer Primel begrüßt.

Gleichzeitig konnte sich der Förderverein über Spenden in Höhe von 54,70 € freuen. An alle Spender auf diesem Weg ein herzliches Dankeschön!

Ein Willkommensgruß vom Förderverein.

Ein Willkommensgruß vom Förderverein.

Wer wir sind

Als Schulförderverein sind wir wichtiger denn je. Wir wollen Brücken zum gesellschaftlichen Umfeld der Schule schlagen. Wir wollen die Schule und die Schülerinnen und Schüler unterstützen, nicht nur finanziell, sondern auch bei der „Öffnung der Schule“, etwa bei Tagen der offenen Tür, Schulfesten, Unternehmenskontakten, berufspraktischen Projekten, Klassenfahrten, Auslandskontakten und –aufenthalten, durch kostenlosen Sachverstand und kostenlose Beratung, in der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, wie Sportvereinen, Sozialdiensten, Museen, Theatern, Musikschulen, Universitäten, Technologieparks etc.

Der Förderverein soll also ein finanzielles und organisatorisches Hilfsmittel für die Schule sein, Projektträger, Arbeitgeber für Hilfs- und Honorarkräfte, für Betreuungsdienste, Instrument der Öffentlichkeitsarbeit und – wenn man so will – Marketinginstrument für die Schule insgesamt oder für einzelne ihrer Aktivitäten.

Wir wollen die Schule lebendig machen, sie stärken, die Lehrenden bei ihren fachlichen und pädagogischen Aufgaben durch bessere finanzielle, räumliche, technische, soziale und organisatorische Rahmenbedingungen unterstützen.

Als Schulförderverein verstehen wir uns als Institution des Handelns freiwillig sich engagierender Bürger und Bürgerinnen, Spender und Stifter unseres freiheitlich-demokratischen Gemeinwesens – und das zum Wohl der Menschen, von denen unsere Zukunft abhängt.

Unser Verein ist gemeinnützig und finanziert seine Ziele durch Beiträge und Spenden.

Unser Ziel ist es, den Schulalltag lebenswerter zu gestalten, besonders durch die Unterstützung schulergänzender Angebote.
In einer intensiven Zusammenarbeit mit Schülern, Eltern und Lehrern sollen (auch mit Hilfe geeigneter Fördermittel) Arbeitsgemeinschaften, Förderkurse und Projekte unterstützt werden. Vor allem bei der Fördermittelbeschaffung, Organisation und Abwicklung kann der Förderverein hier Hilfestellung geben.

Finanziell unterstützt der Förderverein außerdem:

  • Projekte wie Kunst- und Musikprojekte
  • die Arbeit des Schulclubs
  • Preise für Olympiaden und Wettbewerbe
  • Schulpartnerschaften
  • Abi-Ball
  • Auszeichnungen von Abiturienten für besondere außerschulische Leistungen

Der Vorstand trifft sich immer am 1. Mittwoch im Monat um 19.00 Uhr im Wirtshaus zu Weinau in Zittau mit seinen fleißigen Helfern.

Wir brauchen Sie

Mit einer Mitgliedschaft im Förderverein unterstützen Sie die Schüler und Schülerinnen sowie die Lehrer und Eltern des Christian-Weise-Gymnasium Zittau.

Wenn Sie die Arbeit vom Förderverein aktiv mit Ihrer Mitarbeit unterstützen wollen, und zusätzlich noch über die Richtung der Arbeit vom CWG Förderverein mitbestimmen wollen, dann können Sie mit dem hier anhängenden Formular die Mitgliedschaft beantragen.

 

Sollten Sie weniger Zeit haben und unsere Arbeit trotzdem stabil unterstützen wollen, freuen wir uns auch über eine Fördermitgliedschaft von Ihnen.

Für Absolventen des Christian-Weise-Gymnasiums haben wir eine spezielle Juniormitgliedschaft.