Neuigkeiten

12. Mai 2014 – Diana Wagner, Redakteurin

Besuch im Helmholtz-Zentrum Dresden Rossendorf am 17.04.2014

Um 7.00 Uhr begann unsere 90-minütige Busfahrt zu dem Forschungszentrum in Rossendorf. Als wir ankamen, wurden wir freundlich empfangen und zunächst in Form von zwei Vorträgen über die Forschungsarbeit und deren Ziele informiert. Wenig später wurden wir ins Labor geführt, wo wir anschließend in drei Arbeitsgruppen verschiedene Versuche durchführten. Wir extrahierten unsere eigene DNA und auch die einer Zwiebel, legten einen Nährboden für Bakterien an und beobachteten

– Diana Wagner, Redakteurin

Besuch der Synagoge Klasse 6f1

Wir, die Klasse 6f1, möchten uns für die finanzielle Unterstützung  bedanken, welche  es uns

ermöglichte, im Rahmen des Ethikunterrichtes, eine Exkursion nach Dresden zu unternehmen.

Unser Ausflug  führte uns am 05. Mai 2014 in die Landeshauptstadt, um dort die Synagoge und

den alten jüdischen Friedhof zu besichtigen.

Da wir im Ethikunterricht zur  Zeit das Thema Judentum behandeln, konnten wir durch die

interessanten Führungen noch mehr über das Thema lernen. Wir erlebten alle einen aufschluss-

reichen Tag und sagen nochmals danke an Ihren Verein.

Ihre Klasse 6f1

DSCI1041

– Diana Wagner, Redakteurin

Einladung zur Mitgliederversammlung

Sehr geehrte Vereinsmitglieder,

 unsere  Jahresmitgliederversammlung findet am Mittwoch, den 07. Mai 2014 um 19.00 Uhr im Raum 401, Haus I des Christian-Weise-Gymnasiums in Zittau, Theaterring 5, statt.

23. März 2014 – Diana Wagner, Redakteurin

Französisches Theater

Hier ist der Bericht mit den Fotos über das französische Knirpstheater am 10.03.2014. Es war ein voller Erfolg und wir bedanken uns noch einmal für Ihre Unterstützung!

 von Julia Zöllner

08. März 2014 – Diana Wagner, Redakteurin

MFM-Projekt „Mädchen, Jungen und deren Eltern in die Pubertät begleiten“

In diesem Schuljahr wurde nun schon zum 3. Mal – und damit zur Tradition geworden – den Schülern der 5. Klassen ein Projekttag zum Thema Pubertät angeboten. Beim Elternvortrag am 28.01.2014 informierte die Referentin Frau Anja Salditt aus Ostritz die Eltern ausführlich über die Art der Vermittlung dieses Themas, um auch die Gespräche zwischen Eltern und Kindern zu unterstützen. Ab 06.02.2014 fanden dann für jede unserer fünf 5. Klassen ein ganztägiger Workshop für die Mädchen mit Frau Salditt und für die Jungen mit Herrn Georg Salditt statt. Mit vielfältigen Gedankenbildern, Modellen, Musik und umfangreichen Möglichkeiten der Mitgestaltung durch die Schüler wurden die bevorstehenden Veränderungen ihres Körpers und die Entstehung neuen Lebens vermittelt. Die Schüler haben sehr viel Neues erfahren, konnten alle Probleme ansprechen und mit Spaß, Offenheit und einer angemessenen Sprache eine hohe Körperkompetenz entwickeln. Besonders die wertschätzende Art, mit der das Thema gestaltet wurde, kann bei den Schülern ein gesundes Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl entwickeln. So wurde das Projekt wieder mit einer sehr positiven Resonanz von unseren Schülern angenommen.

 Karin Oppelt (Biologie-Fachlehrer)

17. Dezember 2013 – Diana Wagner, Redakteurin

Plant for the Planet

Sehr geehrte Mitglieder des Fördervereins,

in meiner E-Mail an sie möchte ich Ihnen von unseren Erlebnissen auf der „Plant for the Planet“- Akademie in Dresden vom 18.11. bis 19.11.2013 berichten.

Am Montag den 18.11. begann alles mit dem Einlass. Die Akademie fand im Kultusministerium statt. Beim Einlass wurden unsere Namen registriert, jeder musste ein Los ziehen, alle bekamen ein „Plant for the Planet“- T-Shirt und zu guter Letzt wurde von jedem ein Foto gemacht (von jedem der eine Genehmigung dafür hatte).

Danach wurden wir freundlich von vielen Moderatoren begrüßt, diese kamen alle vom Bürgerwiese Gymnasium in Dresden und hatten diese Akademie organisiert.

Nach der Begrüßung und dem Kennenlernen hielten bereits ernannte Botschafter für Klimagerechtigkeit einen Vortrag, der uns alle sehr davon überzeugt hatte bei „Plant for the Planet“ mitzumachen und vor allem aktiv zu werden. (Leider habe ich diesen nicht im Internet gefunden.)

Als der Vortrag zu Ende war, durften alle noch Fragen stellen.

Wer wir sind

Als Schulförderverein sind wir wichtiger denn je. Wir wollen Brücken zum gesellschaftlichen Umfeld der Schule schlagen. Wir wollen die Schule und die Schülerinnen und Schüler unterstützen, nicht nur finanziell, sondern auch bei der „Öffnung der Schule“, etwa bei Tagen der offenen Tür, Schulfesten, Unternehmenskontakten, berufspraktischen Projekten, Klassenfahrten, Auslandskontakten und –aufenthalten, durch kostenlosen Sachverstand und kostenlose Beratung, in der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, wie Sportvereinen, Sozialdiensten, Museen, Theatern, Musikschulen, Universitäten, Technologieparks etc.

Der Förderverein soll also ein finanzielles und organisatorisches Hilfsmittel für die Schule sein, Projektträger, Arbeitgeber für Hilfs- und Honorarkräfte, für Betreuungsdienste, Instrument der Öffentlichkeitsarbeit und – wenn man so will – Marketinginstrument für die Schule insgesamt oder für einzelne ihrer Aktivitäten.

Wir wollen die Schule lebendig machen, sie stärken, die Lehrenden bei ihren fachlichen und pädagogischen Aufgaben durch bessere finanzielle, räumliche, technische, soziale und organisatorische Rahmenbedingungen unterstützen.

Als Schulförderverein verstehen wir uns als Institution des Handelns freiwillig sich engagierender Bürger und Bürgerinnen, Spender und Stifter unseres freiheitlich-demokratischen Gemeinwesens – und das zum Wohl der Menschen, von denen unsere Zukunft abhängt.

Unser Verein ist gemeinnützig und finanziert seine Ziele durch Beiträge und Spenden.

Unser Ziel ist es, den Schulalltag lebenswerter zu gestalten, besonders durch die Unterstützung schulergänzender Angebote.
In einer intensiven Zusammenarbeit mit Schülern, Eltern und Lehrern sollen (auch mit Hilfe geeigneter Fördermittel) Arbeitsgemeinschaften, Förderkurse und Projekte unterstützt werden. Vor allem bei der Fördermittelbeschaffung, Organisation und Abwicklung kann der Förderverein hier Hilfestellung geben.

Finanziell unterstützt der Förderverein außerdem:

  • Projekte wie Kunst- und Musikprojekte
  • die Arbeit des Schulclubs
  • Preise für Olympiaden und Wettbewerbe
  • Schulpartnerschaften
  • Abi-Ball
  • Auszeichnungen von Abiturienten für besondere außerschulische Leistungen

Der Vorstand trifft sich immer am 1. Mittwoch im Monat um 19.00 Uhr im Wirtshaus zu Weinau in Zittau mit seinen fleißigen Helfern.

 

Förderantrag zum Download als PDF Formular:

 

 

Wir brauchen Sie

Mit einer Mitgliedschaft im Förderverein unterstützen Sie die Schüler und Schülerinnen sowie die Lehrer und Eltern des Christian-Weise-Gymnasium Zittau.

Wenn Sie die Arbeit vom Förderverein aktiv mit Ihrer Mitarbeit unterstützen wollen, und zusätzlich noch über die Richtung der Arbeit vom CWG Förderverein mitbestimmen wollen, dann können Sie mit dem hier anhängenden Formular die Mitgliedschaft beantragen.

 

Sollten Sie weniger Zeit haben und unsere Arbeit trotzdem stabil unterstützen wollen, freuen wir uns auch über eine Fördermitgliedschaft von Ihnen.

Für Absolventen des Christian-Weise-Gymnasiums haben wir eine spezielle Juniormitgliedschaft.